Interdisziplinäre Frühförderung (IFF)

Wenn ein Kind behindert oder in seiner Entwicklung sehr auffällig ist und der Kinderarzt vermutet, dass entweder Heilmittel (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie) oder aber heilpädagogische Leistungen (HPL) jeweils für sich alleine nicht ausreichen, um den Entwicklungsstand nachhaltig zu verbessern, könnte die "interdisziplinäre Frühförderung (IFF)" das passende Hilfsangebot sein. 

Interdisziplinäre Frühförderung ist ein ganzheitliches Angebot, das durch die Zusammenarbeit verschiedener Fachdiszipline die gezielte Unterstützung von Kindern beinhaltet, die deutliche Entwicklungsdefizite aufweisen oder von einer Behinderung betroffen sind.

Die IFF verbindet

  • kinderärztliche Leistungen (z.B. Diagnostik)
  • heilpädagogische Leistungen (z.B. Sinnesschulung, Förderung durch Spiele, Elternberatung)
  • medizinisch therapeutischen Leistungen (Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie) und
  • psychologische Leistungen (psychologische Testdiagnostik) zu fachübergreifender Kompetenz.

Der Förderbedarf des einzelnen Kindes wird individuell im Rahmen einer umfassenden Eingangsdiagnostik ermittelt.

Der Kinderarzt des Vertrauens wird regelmäßig über alle Ergebnisse und Entwicklungen der zu uns überwiesenen Kinder unterrichtet. Eltern können bei uns jederzeit ein kostenloses Beratungsangebot in Anspruch nehmen.

Wer kann die interdisziplinäre Arbeit in Anspruch nehmen?

Anspruchsberechtigt sind Kinder vom Säuglingsalter bis zur Einschulung, bei denen eine starke Entwicklungsverzögerung, bzw. eine Behinderung festgestellt wurde.

Wer trägt die Kosten für die Frühfördermaßnahme?

Die interdiszipliäre Frühförderung (IFF) ist für die Eltern kostenlos. Die Kosten werden durch die örtlichen und überörtlichen Träger der Sozialhilfe und die gesetzliche Krankenkasse Ihres Kindes getragen. Bei Privatversicherten gelten Besonderheiten.

Wie funktioniert die Antragsstellung für die Frühförderung?

Eltern oder Erziehungsberechtigte wenden sich mit ihren Sorgen betreffend der Entwicklung ihres Kindes an Ihren Haus- oder Kinderarzt. Dieser stellt gegebenenfalls einen Förderbedarf fest. Mit seinem Einvernehmen übermittelt der Arzt das Kind zwecks Eingangsdiagnostik und Erstellung eines Förder- und Behandlungsplanung an unsere Frühförderstelle.

Gemeinsam mit den Eltern stellen wir einen Antrag auf Kostenübernahme der IFF bei den zuständigen Kostenträgern. Nach positivem Bescheid über die Kostenübernahme findet die Frühförderung mindestens einmal pro Woche statt.

Aspekte unseres Förderansatzes

Die positive Weiterentwicklung der uns anvertrauten Kinder ist unser wichtigstes Anliegen. Im Zentrum der Fördermaßnahmen steht die einzigartige Persönlichkeit des Kindes mit seinen Stärken aber auch seinen Schwächen. In diesem Zusammenhang fungiert die lebendige Zusammenarbeit mit den Eltern des Kindes als eine Art Schlüssel, um effektive und nachhaltige Förderprozesse in Gang zu setzen.

Die im TZW-Frühförderzentrum erfolgte Diagnostik und die Diagnostik der beteiligten Ärzte gibt Aufschluss über den Entwicklungsstand des Kindes und hilft uns bei der Erstellung des individuell abgestimmten Förderplanes. Alle an der IFF beteiligten Professionen arbeiten in ständiger Absprache miteinander. Die individuellen Fördermaßnahmen werden im Team abgestimmt und als Komplexleistung angeboten. Die Eltern, bzw. die primären Bezugspersonen werden aktiv in die Förderplanung eingebunden.

Ausgangspunkt unserer Arbeit sind zunächst die individuellen Stärken des Kindes, um vorhandene Potentiale zu fördern. Die kindgerechte Gestaltung der einzelnen Förderstunden und die Freude des Kindes am Spiel bildet dann die Basis für eine nachhaltige Stabilisierung der Gesamtentwicklung und hilft Defizite ab- und Kompetenzen aufzubauen.

>Alle Eltern, die sich Sorgen um die Entwicklung ihres Kindes machen, können einen unverbindlichen Beratungstermin ausmachen. Nach erfolgter telefonischer Anmeldung in unserer Frühförderstelle vereinbaren wir einen Termin zum so genannten "Erstkontakt". Dieser kann entweder in den Räumlichkeiten der Frühförderstelle oder auch bei Ihnen zu Hause stattfinden.

 

Haben Sie Fragen? - oder wünschen Sie eine Beratung?

... dann rufen Sie uns an! - Wir stehen für ein Gespräch gerne zur Vefügung - wenn Sie möchten auch hier bei uns im TZW- Frühförderzentrum.

 

Anmeldung und Kontakt:

TZW-Frühförderzentrum 
Friedrich-Ebert-Damm 160 - Eingang B
22047 Hamburg
Tel.: 040 / 80 600 435
Fax: 040 / 80 600 436

E-Mail:fruehfoerderzentrum@tz-wandsbek.de

Öffenliche Verkehrsmittel
Buslinien: 171, 271 und der Schnellbus 36
Haltestelle: "Am Stadtrand"

Parkplätze des TZW befinden sich hinter dem Haus auf dem Hof.


Hier gehts zum Kontaktformular!


Inh. Gebhard Weigel | Friedrich-Ebert-Damm 160 A | 22047 Hamburg | Tel.: 0 40 / 693 60 06 | Fax: 0 40 / 693 60 30 | info@tz-wandsbek.de