Beckenbodentraining

Das Therapeutische Zentrum Wandsbek bietet ein gezieltes funktionelles Beckenbodentraining an, das sowohl bei Frauen als auch bei Männern Anwendung findet. Im Folgenden einige Informationen zu unserem Angebot:

Notwendigkeit des Beckenbodentrainings nach Spontangeburt und Kaiserschnitt

Der Beckenboden wird im Verlauf der Schwangerschaft zunehmend belastet: die Gewichtszunahme durch das Kind, veränderte Darmperistaltik; Verdauungsprobleme und nicht zuletzt die Vergrößerung der Gebärmutter üben vermehrten Druck auf den Beckenboden aus; außerdem führt der Durchtritt des Kindskopfes unter der Geburt zu einer erheblichen Dehnung der beteiligten Muskulatur, die zu einer deutlichen Kraftminderung der Beckenbodenmuskeln führt.

Unter diesen Bedingungen kann der Beckenboden seine Haltefunktion für die inneren Genitale und seine Verschlussfunktion hinsichtlich der Kontrolle über Harn und Stuhlgang nicht mehr optimal erfüllen.

Wird die Beckenbodenmuskulatur hier nicht ausreichend trainiert, können sich im Laufe der Zeit Senkungsbeschwerden (der Gebärmutter) und Inkontinenzprobleme einstellen!

Auch die zunehmende Dehnung der Bauchmuskeln während der Schwangerschaft führt zu einer Kraftminderung dieser Muskelgruppe, wodurch es zu statischen Veränderungen mit vermehrter Belastung der Lendenwirbelsäule kommen kann. Folge: Fehlhaltung und Rückenschmerzen.

Notwendigkeit des Trainings nach Darm- und Prostataoperationen

Inkontinenzprobleme können sich auch bei Männern einstellen. Hier liegen die Ursachen häufig in den Folgen von Prostata- oder Darmoperationen; sie können aber auch stressbedingt auftreten. Insbesondere durch das reflektorische Beckenbodentraining kann die mangelhafte Funktionsfähigkeit in den meißten Fällen wieder gut auftrainiert werden.

Inhalte der Krankengymnastischen Übungen bei Beckenbodenschwäche:

  • Wahrnehmung des Beckenbodens durch die Einführung in die Anatomie und Erklärung der Funktionsweise
  • Funktionelles Beckenbodentraining in zunehmend belastenden Ausgangsstellungen und Einbindung in Alltagssituationen (Beckenboden schonen!)
  • Reflektorisches Beckenbodentraining, z.B. Schwingen auf Trampolin
  • Funktionelles Buchmuskeltraining ohne Schädigung anderer Strukturen (Beckenboden / Wirbelsäule)
  • Haltungsschule
  • Allgemeine Muskelkräftigung zur Steigerung des Wohlbefindens
  • Zusammenhang mit sinnvoller Atmung
  • Entspannungstherapie
  • Anleitung zum häuslichen Weiterüben
  • Toilettenregeln

Durch gezieltes Training unter qualifizierter Anleitung können Sie Senkungsbeschwerden, Inkontinenzproblemen oder Rückenschmerzen vorbeugen, bzw. zu deren Beseitigung beitragen!

Wenn Sie fragen haben oder weitere Informationen wünschen, sprechen Sie uns gerne an!


Inh. Gebhard Weigel | Friedrich-Ebert-Damm 160 A | 22047 Hamburg | Tel.: 0 40 / 693 60 06 | Fax: 0 40 / 693 60 30 | info@tz-wandsbek.de